Richtig sammeln

Sammeln ist eine Passion! Sammeln fasziniert! Aber Sammler sind wählerisch! Dennoch sollte man sich bei seiner Sammelleidenschaft nicht nur auf das Anhäufen der Sammelgegenstände konzentrieren. Eine Sammlung ist nur dann sinnvoll, wenn man seine Sammlung sinnvoll und richtig strukturiert und bestimmte Regeln einhält. Gerade das Sammeln historischer Wertpapiere fordert das Einhalten bestimmter Regeln.

Wenn das Jagdfieber erwacht, wird häufig nach „Kraut und Rüben“ gesammelt. Alles, was einem in die Finger kommt, wird gesammelt. Und am Ende stellt man fest, dass man ein Sammelsurium an unterschiedlichsten Themen und Sammelgebieten vor sich liegen hat. Häufig folgt dann die Ernüchterung über ein Durcheinander ohne besondere Spezialisierung. Dann findet häufig erst im Nachhinein eine Bereinigung der Sammlung statt.

Sparen Sie sich diesen Aufwand der Bereinigung! Konzentrieren Sie sich direkt von Anfang an auf Ihr Sammelgebiet von Interesse!

Häufig hängt diese Spezialisierung mit den persönlichen Hintergründen des Sammlers zusammen:

Banker sammeln Wertpapiere von Banken und Versicherungen.

Mitarbeiter von Automobilunternehmen sammeln gerne Autoaktien.

Häufig werden Wertpapiere auch aus dem Heimatregion gesammelt – ein Berliner sucht also gezielt nach Wertpapieren von Emittenten aus Berlin und/oder Umgebung.

Darüber hinaus gibt es auch andere Konstellationen, die für den Aufbau einer Sammlung sinnvoll sind:

So kann man als Sammler sogenannte „Nummer 1“ Stücke sammeln. Wertpapiere werden zum Nachweis der Einmaligkeit nur mit fortlaufenden Stückenummern gedruckt und ausgegeben. Das allererste Papier einer Emission erhält folglich die Nummer 1, die bei vielen Sammlern eine besondere Faszination ausübt. Nummer 1 Sammlern sind die Branchen oder die Regionen der Emittenten häufig egal.

Auch ein wichtiges Sammelgebiet ist das der „Autographen“. Darunter versteht man das Sammeln von Wertpapieren, auf denen sich bekannte und wichtige Persönlichkeiten mit ihren Unterschriften verewigt haben. Die Kombination aus seltenen Wertpapieren in Verbindung mit den Unterschriften berühmter Personen sorgen für eine hohe Aufmerksamkeit nicht nur unter Wertpapiersammlern, was zu einer stetigen Nachfrage nach diesen Papieren führt. Gerade Sammler, die nicht nur ihre Sammelleidenschaft befriedigen wollen, sondern auch an den Werterhalt oder noch besser Wertzuwachs ihrer Sammlung denken, konzentrieren sich häufig auf „Autografen“. Bekannte Wertpapiere mit den Unterschriften von Johann Wolfgang von Goethe, Thyssen, Krupp, Mannesmann, Rockefeller oder Edison auch Konrad Adenauer, dem ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik, stehen bei Sammlern hoch im Kurs!  Regelmäßig werden für Goethe – Kuxe fünfstellige Preise auf Auktionen gezahlt, wenn diese überhaupt angeboten werden.

 

Im Wesentlichen wird die Sammelleidenschaft jedoch nach fünf Kriterien eingegrenzt.

1. Zunächst geht es um den geographischen Bezug:

Man kann weltweit sammeln oder aber nur einzelne Länder (z.B. Deutschland oder USA).

Innerhalb eines Landes kann man weiterhin nach Regionen sortiert suchen – z.B. nach Bundesland oder aber nur nach Teilen daraus (wie Rheinland, Ruhrgebiet, Pfalz).

Spezialisten konzentrieren sich oftmals sogar nur noch auf eine Stadt (Frankfurt, Köln, Essen oder Berlin) und natürlich auf die Heimatstadt – mag sie auch noch so klein sein.

    2. Sammlung von Sonderspezialitäten:

Hier sind dann die vorgenannten Sonderthemen wie Nummer 1 Stücke oder Autografen gemeint.

3. Zudem wird nach der Zeitperiode der Wertpapieremission gesammelt.

Hier sind die verschiedenen Epochen der Wertpapiere gemeint – von der Zeit vor 1800 (Inkunabeln), der Gründerzeit, der Jugendstilzeit, Inflationszeiten der 1920er Jahre, Dritte Reich Zeit sowie Papiere ab 1945, also zunächst D-Mark und dann Euro – Papiere.

4. Ebenso gerne, da für das Auge hübsch anzusehen, wird das Sammelgebiet „Deko“ gewählt,bei dem vor allem dekorative Wertpapiere gesammelt werden.

5. Hauptsächlich werden Wertpapiere jedoch nach Branchen gesammelt, also nach den verschiedenen Arten der Industrie, in der das Unternehmen tätig war.

Hier finden Sie nun eine Auflistung verschiedenster Sammelgebiete. Natürlich erheben diese Kategorien keinen Anspruch auf Vollständigkeit – hier ist die Fantasie des Sammlers gefragt!

  • Apparatebau
  • Automobile
  • Autografen
  • Banken/Börsen
  • Bau
  • Bergbau/Minen
  • Brauereien
  • Chemie
  • Computer
  • Deko-Titel
  • Druck/Verlag
  • Eisenbahnen
  • Elektrotechnik
  • Energie
  • Gesundheit
  • Getränke
  • Glas
  • Gründeraktien
  • Handelsgesellschaften
  • Holz
  • Hotel
  • Kaufhäuser
  • Keramik
  • Kirchen/Religion
  • Kommunalpapiere
  • Logen
  • Maschinenbau
  • Mühlen
  • Musik
  • Nahrungsmittel
  • Öl / Raffinerien
  • Papier
  • Regionalpapiere
  • Rundfunk und Fernsehen
  • Sport
  • Staatspapiere
  • Stahlindustrie
  • Stilarten
    (Jugendstil, Art-Deco etc.)
  • Telekommunikation
  • Terraingesellschaften
  • Textil
  • Theater
  • Versicherungen
  • Waffen
  • Zoologische Gärten
  • Zuckerindustrie

 

Viel Spaß bei der Auswahl des Sammelgebietes und dem Zusammentragen Ihrer eigenen Sammlung.